Historie

Die Geschäftsidee, exklusiv Visa & Konsulardienstleistungen anzubieten, hatte einer der beiden heutigen Geschäftsführer, Frank J. Königk, Mitte der achtziger Jahre in Hamburg.

Als Mitglied des Vorstands des Lycée Francais de Hambourg verfügte er über gute Kontakte zum Corps Consulaire (CC) der Hansestadt, die damals die Stadt mit der höchsten Zahl an Konsulaten weltweit war.

Während der neunziger Jahre pendelte er wochenweise zwischen Hamburg und Bonn und war auch dort gut vernetzt mit dem Corps Diplomatique (CD).

Seit 1999 ist sein Arbeits- und Lebensmittelpunkt Berlin.

Große Reisebüroketten konnten als erste Kunden gewonnen werden, namhafte Unternehmen aus den verschieden Branchen (Versandhäuser, Banken, Verlage, Automobilhersteller u.a.) sowie ungezählte Individualreisende folgten rasch.

Berichte über SERVISUM im Fernsehen, Hörfunk und den Printmedien verhalfen dem Unternehmen zu einer Bekanntheit auch über die Reisebranche hinaus.

Die Eröffnung von SERVISUM Büros in der damaligen Hauptstadt Bonn (1990), in der heutigen Hauptstadt Berlin (1994), der Bankenmetropole Frankfurt mit dem Interkontinentalflughafen (2004) und München (2012) unterstreichen die Vorreiter- und Führungsrolle von SERVISUM hinsichtlich der von Frank J. Königk kreierten und von ihm, seinem später in das Unternehmen eingetretenen Geschäftsführerkollegen Frank Bigot und allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern stetig weiterentwickelten
Visa & Konsulardienstleistungen. (Kundenbefragung)